Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ – die Gemeinschaftsschule Burbach- Neunkirchen ist stolz auf diesen Titel, mit dem die Schule jetzt ausgezeichnet wurde.

Burbach/Neunkirchen. Seit dem Festakt am Mittwoch ist es nun offiziell: Die Gemeinschaftliche Sekundarschule trägt jetzt den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage.“ Mit der Übergabe des Siegels durch Karsten Burkhardt (Kommunales Integrationszentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein) geht nun endlich eine lange Reise zu Ende, denn die Bewerbung zur Schule ohne Rassismus wurde bereits vor anderthalb Jahren auf den Weg gebraucht.

Um die Auszeichnung zu erhalten, müssen sich mindestens 70 Prozent aller Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie  weitere Mitarbeitende der Schule dazu verpflichten, gegen Gewalt, Rassismus und Diskriminierung einzutreten. Zudem wird ein Pate zur Unterstützung bei Projekten benötigt. Diesen zu finden, sollte sich allerdings als die Suche nach der Nadel im Heuhaufen herausstellen.

„Wir haben unzählige Anschreiben an lokale Größen geschickt und leider entweder Absagen oder gar keine Antworten erhalten. Sowas frustriert natürlich die Schülerschaft und uns als beteiligte Lehrkräfte“, sagte Jörgen Kuhnke, SV-Lehrer an der Sekundarschule.

Die Suche wurde dann im letzten Dezember bei einer Veranstaltung in der Siegerlandhalle beendet. Dort trat der Mountainbikeprofi und gebürtige Siegerländer Harald Philipp im Rahmen der European Outdoor Film Tour mit seinem Film „Flow“ auf.

„Harald musste gar nicht lange von unserem Projekt überzeugt werden und willigte nach einem kurzen Telefonat sofort ein!“, berichtet Karima Dahmani, SV-Lehrerin an der Sekundarschule.

Somit fanden sich am Mittwoch neben den knapp 600 Schülerinnen und Schülern, sowie dem Lehrerkollegium Schulpate Harald Phillip, Karsten Burkhardt vom Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Siegen-Wittgenstein und Herr Becker von der Gemeinde Burbach zur Übergabe des Siegels in der Dreifachturnhalle am Schulzentrum ein.

 „Für uns ist diese Auszeichnung nicht nur ein Schild an unserem Schuleingang, wir wollen dieses Motto in unserer Schule mit allen dort anzutreffenden Menschen leben!“, so die Schulleiterin Frau Ermert-Heinz in ihrer Eröffnungsrede. Ein kleiner Videobeitrag der Schülervertretung, indem sich Schülerinnen und Schüler  in unterschiedlichen Sprachen gegen Rassismus und für mehr Zivilcourage aussprachen, lockerte das Zeremoniell ein wenig auf. Als Schulpate, Harald Philipp seine Rede mit einem Filmbeitrag hielt, wurde es mucksmäuschenstill in der Halle. Die Schülerinnen und Schüler verfolgten gebannt seinem Vortrag über die Bedeutung anderer Kulturen für einen als Individuum und für die Gesellschaft generell. „Wenn ich niemals auf fremde Menschen zugehe und somit niemals meinen Komfortzonenbereich verlasse, werde ich auch niemals die wundervolle Erfahrung anderer Kulturen, anderer Menschen und deren Sitten und Gebräuche machen können! Erst diese Erfahrungen bringen uns als Mensch weiter“, gab Hararld Philipp den anwesenden Schülerinnen und Schülern mit auf den Weg. Der Wahlpflichtkurs Darstellen und Gestallten, unter Leitung von Sarah Hallstein, trat mit einem Schattentheaterstück passend zum Thema auf. Und auch die beiden Schülersprecherinnen Estelle Klein und Melina Sarnow richteten einige Worte an die sehr aufmerksame Schülerschaft. Dann kam das eigentliche Highlight des Tages. Die Übergabe des Zertifikats durch Karsten Burkhardt vom Kommunalen Integrationszentrum. Die Übergabe wurde mit einem großen Applaus seitens der Schülerinnen und Schüler begleitet.

Abschließend besiegelten die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Burbach- Neunkirchen ihr Versprechen mit einem Fingerabdruck. Die gesammelten Fingerabdrücke werden von der Schülervertretung zu einem Kunstwerk zusammengefügt, das schon bald in der Pausenhalle der Schule zu bewundern sein wird.

Nicht nur die beiden SV- Lehrer,  sondern auch die stark engagierte Schülervertretung haben schon einige Ideen zu zukünftigen Projekten. „Noch in diesem Jahr werden wir mit einer großen Aktion und einem kleinen aber schönen Projekt starten, mehr wollen wir dazu aber noch nicht sagen!“, verrieten die SV-Lehrer Dahmani und Kuhnke.