Pädagogisches Konzept

Was wünschen wir uns für jeden einzelnen Schüler und jede einzelne Schülerin?

  • positive Erfahrungen in einem verlässlichen Beziehungsgefüge
  • Beständigkeit & Sicherheit
  • Stärkenorientierte Erziehung ohne die Defizite auszublenden
  • Zeit zum Heranreifen und zur Ausbildung der Persönlichkeit in einem überschaubaren System

 

Das Lern- und Lehrkonzept der Gemeinschaftlichen Sekundarschule Burbach-Neunkirchen

  • Lernen unter den Aspekten Kopf, Herz und Hand.
  • Die Arbeit geschieht stärkenorientiert ohne Ausblendung von Defiziten.
  • Sie ermöglicht passgenaue Lernwege ohne Individualisierung als Selbstzweck zu betreiben.
  • Ziel ist die optimale Selbstorganisation eine jeden Schülers! (Lebenstauglichkeit)

 

Inhaltliche Schwerpunkte
Klasse 5/6 – Ankommen-andere kennen lernen- sich einlassen „Forschen und Erobern“
Klasse 7/8 – Sich ausprobieren „Wer bin ich? –Stärken entdecken“
Klasse  9/10 – Berufsorientierung vertiefen „Abschlüsse und Übergänge planen“

 

 

Bausteine im Erziehungskonzept                                                                            (Klasse 5)

„Es geht um die Lebensbalance zwischen Fördern und Fordern, Hilfsbereitschaft und Selbstdisziplin, Verantwortungsbereitschaft und Selbstvertrauen.“                                Studie „Das Moses-Prinzip“ des BAT-Forschungsinstitut

 

 

Strukturen individueller Förderung

 

 

Bausteine individueller Förderung